Newsletter

Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen per E-Mail erhalten und akzeptiere deren Datenschutzerklärung. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 244 244 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Ort im Landkreis Oberhavel

Ort im Landkreis Oberhavel
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Artikelnummer: 269014
ISBN / EAN: 9781159226268

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

22,68 €
Inkl. 7% MwSt. , zzgl. Versandkosten

Ihre Kundenmeinung hinzufügen

Zusatzinformation

  • Verlag: Books on Demand
  • ISBN / EAN: 9781159226268
  • Bindung: Taschenbuch

Produktbeschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 85. Kapitel: Hohen Neuendorf, Oranienburg, Oberkrämer, Mühlenbeck, Velten, Liste der Orte im Landkreis Oberhavel, Hennigsdorf, Zühlsdorf, Fürstenberg/Havel, Zehdenick, Gransee, Glienicke/Nordbahn, Schmachtenhagen, Kremmen, Germendorf, Schönfließ, Zehlendorf, Falkenthal, Bötzow, Birkenwerder, Leegebruch, Himmelpfort, Liebenwalde, Stolpe, Großwoltersdorf, Pinnow, Rauschendorf, Blumenow, Wensickendorf, Liebenberg, Sachsenhausen, Nieder Neuendorf, Bredereiche, Menz, Sonnenberg, Friedrichsthal, Entenschnabel, Eichstädt, Steinförde, Zootzen, Borgsdorf, Stechlin, Baumgarten, Schulzenhof, Bernöwe, Badingen, Malz, Tornow, Vogelsang, Grüneberg, Schönermark, Neuglobsow, Burgwall, Briese, Stolpe-Süd, Bergsdorf, Lehnitz, Altthymen, Wolfsruh, Marienthal, Barsdorf, Altglobsow, Linumhorst, Wolfslake. Auszug: Oranienburg Wikipediaa. Oranienburg Ausgrabungen unter der Breiten Straße Mai/Juni 2007: Freilegung eines Knüppeldamms aus dem 16. JahrhundertArchäologische Funde zeigen, dass die Stadt aus einer slawischen Siedlung entstanden ist, die vermutlich den Namen Bochzowe trug. Die deutsche Besiedlung des heutigen Stadtgebietes erfolgte im Zuge der zweiten Ostexpansion im 12. Jahrhundert unter Beibehaltung des alten slawischen Namens. An der Stelle, wo sich heute das Schloss Oranienburg befindet, entstand Anfang des 13. Jahrhunderts eine Burg zum Schutz des Gebietes und der wichtigen Flussüberquerungen. 1216 wurde Oranienburg als Bochzowe erstmals urkundlich erwähnt. 1232 erhielt Bochzowe das Stadtrecht. Die Einwohner der Stadt betrieben Fischfang, Handel mit Fisch und landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Aus Bochzowe entstand 1483 der Amtssitz Bötzow. Mit der Eroberung von Gebieten, die weiter östlich der Stadt liegen, verlor die Burg an Bedeutung, und an ihrer Stelle wurde durch den brandenburgischen Kurfürsten Joachim II ein zweistöckiges Jagdschloss errichtet. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Bötzow niedergebrannt und geplündert. 1650 schenkte der brandenburgische Kurfürst Friedrich Wilhelm seiner Frau Louise Henriette von Oranien die Domäne Bötzow. 1652 wurde in Bötzow ein Schloss im holländischen Stil errichtet, das den Namen Oranienburg erhielt. Hier richtete Louise Henriette 1663 das erste europäische Porzellankabinett ein. Der Schlossname wurde auch auf die Stadt übertragen. Eine Schwester von Louise Henriette, der Namenspatronin der Stadt Oranienburg, war Henriette Catharina von Nassau-Oranien. Sie heiratete Johann Georg II. von Anhalt-Dessau und ließ ab 1683 das heutige Schloss Oranienbaum erbauen, aus dem sich das Städtchen Oranienbaum entwickelte. Mit Un

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Ort im Landkreis Oberhavel

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein