Newsletter

Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen per E-Mail erhalten und akzeptiere deren Datenschutzerklärung. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 244 244 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Wertpapierleihe - Rechts- und Verfassungsfragen der Unternehmenssteuerreform 2008

Leez:Wertpapierleihe - Rechts- und Verf
Autor: Marcel Leez
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Artikelnummer: 606480
ISBN / EAN: 9783638935692

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

14,99 €
Inkl. 7% MwSt. , zzgl. Versandkosten

Ihre Kundenmeinung hinzufügen

Zusatzinformation

  • Autor:
  • Verlag: GRIN Verlag
  • ISBN / EAN: 9783638935692
  • Bindung: Taschenbuch

Produktbeschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Jura - Steuerrecht, einseitig bedruckt, Note: 11, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Steuerrecht), Veranstaltung: Seminar im Steuerrecht, 33 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Einführung des §8b X KStG ist vor dem Hintergrund der Unternehmenssteuerreform 2008 zu betrachten. Der Gesetzgeber hatte in der Wertpapierleihe ein Steuerschlupfloch erkannt, dass er schließen wollte. Zentrale Norm dafür ist der neue Absatz 10 des §8b KStG. Diese Regelung sollte der Gegenfinanzierung der Senkung des Steuersatzes dienen.§Im Rahmen der vorliegenden Arbeit sollen Grundlagen zur Funktionsweise der Wertpapierleihe dargestellt werden. Daran anschließend wird die Besteuerung der Wertpapierleihe nach altem und neuem Recht vorgestellt. Der Begriff Wertpapierleihe bezeichnet einen Vorgang, bei dem der§Verleiher dem Entleiher Wertpapiere mit der Vereinbarung überträgt, das§der Entleiher Wertpapiere gleicher Art und Güte (sog. Gattungsschuld) zu§einem bestimmten Zeitpunkt zurückzuliefern hat4. Nach allgemeinem Verständnis§wird diese Vereinbarung als Sachdarlehen i.S.d. §607 I BGB eingeordnet. Demgegenüber ist der Gegenstand einer Leihe (§598 BGB)§hinsichtlich der Übergabe und der Rückgabe immer ein und derselbe.§Außerdem ist die Leihe zwingend unentgeltlich, während für die Überlassung§der Wertpapiere im Rahmen eines Sachdarlehens ein ratierlich zu§zahlendes Nutzungsentgelt zu entrichten ist.§Daher wird der Begriff Wertpapierleihe zumindest als ungenau bezeichnet§und der Begriff des Wertpapierdarlehens vorgezogen. Trotz der juristisch§ungenauen Terminologie soll der Begriff Wertpapierleihe zugrunde gelegt§werden, da er häufig verwendet und sowohl in den Gesetzesentwürfen und§-begründungen als auch in den Empfehlungen des Finanzausschusses genannt wird.§Bei der Wertpapierleihe werden Wertpapiere von einem Verleiher auf§einen Entleiher für eine bestimmte oder unbestimmte Zeit gegen Entrichtung§eines Nutzungsentgeltes übereignet (§929ff. BGB). Folglich geht§das zivilrechtliche Eigentum an den verliehenen Wertpapieren für die§Dauer der Leihe vom Verleiher auf den Entleiher über. Der Entleiher hat§in der Regel das Recht, die entliehenen Wertpapiere weiter zu veräußern,§zu verleihen oder zu verpfänden. Des weiteren wird der Entleiher regelmäßig§vertraglich verpflichtet, die während der Laufzeit aus den Wertpapieren§empfangenen Entgelte (Dividenden oder Zinsen) in Form von§Kompensationszahlungen an den Verleiher weiterzuleiten, wobei sich die§Wertpapierleihe typischerweise über den Dividendenstichtag erstreckt.

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Wertpapierleihe - Rechts- und Verfassungsfragen der Unternehmenssteuerreform 2008

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein