Newsletter

Ja, Ich möchte den Newsletter der AC Distribution & Marketing GmbH mit Neuigkeiten, Gutscheinen und Aktionen zu Musik-, Video-, Elektro-, Haushalts- und Geschenkartikeln per E-Mail erhalten. Meine Daten werden keinesfalls an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jederzeit kostenlos möglich.

  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 01805 / 244 244 (0,14 €/Min., Mobil max. 0,42 €/Min.)

Faust im Wandel

Faust im Wandel
Autor: Panja Mücke / Christiane Wiesenfeldt
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Veröffentlicht am: 23.02.2015
Artikelnummer: 804691
ISBN / EAN: 9783828834521

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

29,95 €
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Zusatzinformation

Produktbeschreibung

Der literarische Fauststoff zählt spätestens seit seiner Adaption durch Johann Wolfgang von Goethe zu den beliebtesten Sujets musikalischer Auseinandersetzung. Dass seine Eignung dabei offenbar genreübergreifend ist, seine Charaktere also sowohl in das Musiktheater und die Oper als auch in das Lied, die Sinfonie oder das Oratorium Eingang fanden, zeigt zudem, dass dem Stoff und seiner ideellen Spannung zwischen Religiosität, Wissenschaftsethik und seit Goethe Liebessinnsuche offenbar etwas zeitlos Klassisches anhaftet. Der Fokus dieses zwischen Musik- und Literaturwissenschaft angelegten Sammelbandes liegt auf bislang nicht oder nur am Rande besprochenen Kompositionen: Dazu zählen frühe Vertonungen wie Conradin Kreutzers Gesänge aus Goethe s Faust (1820) ebenso wie die späten, unpublizierten 7 Lieder zu Goethes Faust von Paul Dessau (1949). Erörtert werden die noch unbeachtete, europaweite Rezeption der Weimarer Faust-Musik Eduard Lassens (1876) oder die faustischen Festspiel-Konzepte und -Musiken von August Bungert, Felix Weingartner und Max von Schillings (1903-1908), aber auch postmoderne Opernprojekte wie Rihms Kammeroper Faust und Yorick und Schnittkes Historia von Dr. Johann Fausten. Neue Perspektiven der Genderforschung auf das Gretchen-Bild finden mit den Analysen der Gretchen-Sätze aus Liszts Faustsymphonie und Hans Pfitzners Das dunkle Reich (1929) ebenso Erwähnung wie die Diskussion der Erfüllung musikgeschichtlicher und -ästhetischer Vorgaben in Thomas Manns Doktor Faustus.

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Faust im Wandel

  • Wenn Sie dieses Eingabefeld sehen sollten, lassen Sie es leer!

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein